USA

Prototypen, Gründergeist und kleine Klassen: Studieren am MIT

Zeit.de hat sich mit Larissa Nietner, einer deutschen Studentin am MIT, unterhalten. Beeindruckt ist sie von den kleinen Klassen, den kreativen Leuten, und der tollen technischen Ausstattung, die es allen erlaubt, eine Idee sofort in einen Prototypen umzusetzen. Massenabfertigung gebe es keine und der Praxisbezug sei auch den Professoren sehr wichtig. Die vielen von Larissa angesprochenen Unternehmungsgründungen überraschen da wenig. Für die Bewerbung am MIT sei, sagt sie, wohl quer denken zu können am wichtigsten. Das ganze Interview gibt es auf Zeit.de

Quelle: Zeit

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s